5 Etagen Vertikalförderer

Clariant ist ein weltweit führendes Unternehmen der Spezialchemie mit Hauptsitz in Muttenz bei Basel. Die Fertigungsstätte grenzt einerseits direkt an die Lahn, auf der gegenüber liegenden Seite an eine Landstraße. Durch den schlanken Grundstückszuschnitt und aufgrund der Fertigungserfordernisse wurde vor Jahrzehnten die Produktion in sechs Etagen angelegt. Der interne Materialfluss wurde weitgehend mit Gabelstaplern vollzogen, die vertikalen Prozesse mit Lastenaufzügen.

Sowohl der wachsende Stapler-Verkehr mit den damit verbundenen Gefahren, die hohen manuellen Transportzeiten über die Aufzüge wie auch der „in die Jahre gekommen“ Aufzug selber mit seinem stetig steigenden Wartungsaufwand waren für die Entscheider bei Clariant Grund genug bessere Lösungen zu suchen und kurzfristig umzusetzen. Auch für Transport-Mitarbeiter war der Leidensdruck hoch, da es sich um einen Lastenaufzug ohne Personenbeförderung handelte und jeder Transport mit reichlich Treppenbegehungen verbunden war.

Wir wurden als Fördertechnik Hersteller zur Einschätzung der Möglichkeiten für eine modernde Förderanlage mit Vertikalförderer im alten Aufzugsschacht zur Besichtigung vor Ort eingeladen. Von Anfang an ging stand eine eine schnelle und reibungslose Realisierung der Förderanlage im Fokus. Es folgten intensive Gespräche über verschiedene Ansätze und die Abschätzung möglicher Konsequenzen, Bewertung der Durchführbarkeit und Abfolgen der Bauarbeiten. Hier bei waren auch Eingriffe in der Gebäudestatik erforderlich um die neuen Anforderungen abzudecken.

Zeitraffer für die Montage eines Vertikalförderers

 

Verladen eines 22m Vertikalförderers auf einen Schwertransport

 

 

Vertikalförderer fertig für die Verladung und den Einsatz beim Kunden

 

 

DAs Verladen eines Vertikalförderers ist ein besonders Zusammenspiel der Mitarbeiter bei HaRo

 

Zu Beginn eines Fördertechnik-Projektes steht die Analyse der eigentlichen Fördergüter und Behälter die für den Warentransport genutzt werden sollen. Dazu gehören in diesem Fall die zu transportierenden Stahlboxen. Diese stellten aufgrund der kleinen Aufstandsfläche weitere Anforderungen an die Wahl der Fördertechnik. Die senkrechten Streben der Stahlboxen wurden mit Stahlplatten ausgestattet und versteift, sodass diese über Rollenbahnen transportiert werden können. Die Funktion der Stapelfähigkeit blieb jedoch erhalten um die Einrichtungen an den Befüllmaschinen zu ermöglichen.
 

Die kundenseitig geforderte Leistung beträgt durchschnittlich 10 Behälter pro Stunde und in Höchstueiten auch bis zu 30 Fördergüter pro Stunde. Die Anlagensteuerung hat dabei die Aufgabe alle anfallenden die Fördegüter im Unternehmen (Euro-Paletten, Industriepaletten, Kundenspezifische Container) von jeder der 6 Etagen im Gebäude zu jeder anderen der 6 Etagen zu transportieren. Dazu hat jede Etage hat zwei Rollenbahnstrecken nebeneinander erhalten.

Der 22 Meter hohe Vertikalförderer wurde mit einem Sondertransport in das 280 km entfernte Lahnstein transportiert. Unser Montageteam war bereits vor Ort und hat sich um die Vorarbeiten gekümmert, um den Vertikalförderer an seine Stelle zu setzen. Bauseitig musste durch die Firma Clariant das Dach geöffnet und der alte Lastenaufzug demontiert werden.

 

Durch einen angeforderten Autokran wurde der riesige Vertikalförderer durch die Dachöffnung in das Gebäude eingesetzt und verschwand Stück für Stück im Gebäude. Die Dauer der Einbringung belief sich auf einen einzelnen Tag. Wäre der Vertikalförderer in Segmenten stückweise montiert worden, hätte die Montage mindestens 2 Wochen in Anspruch genommen.

In ersten Gesprächen wurden die wichtigsten Angaben wie Fördergut, Leistung und Umfang erfragt. Um sich ein besseres Bild machen zu können, sind unsere Vertriebsmitarbeiter vor Ort gewesen und hat sich ein Bild von der Gegebenheit und dem IST-Zustand gemacht. Es wurde genau besprochen welches Fördergut wie schnell an den gewünschten Ort verbracht werden muss. Aufgrund des engen Zeitplanes wurde der Vertikalförderer im Ganzen gebaut.

Vertikalförderer Montage

Montage des Vertikalförderers mittels Autokran

 

Vertikalförderer schwebt über das Dach an seinen Platz

 

Präzisionsarbeit mit dem Autokran - Montage eines Vertikalförderers

 

Perfektes Zusammenspiel der Montagemannschaft für die Fördertechnik

 

Montage des Vertikalförderers in einem alten Aufzugsschacht - sehr enge Platzverhältnisse

 

Einfach erreichbare Motorstation am Vertikalförderer - Wartungsfreundlich

 

Auf jeder Etage ist eine vollautomatische Rollenbahn mit Ein- und Auslaufpuffer entstanden. Das hat gleich mehrere bedeutende Vorteile. Der Warentransporte in eine andere Etage war bislang mit hohem personellem Aufwand verbunden. 

Mit der neuen Anlage setzt der Staplerfahrer die Boxen direkt auf die Pufferrollenbahn vor dem Aufzug ab und gibt per Funksignal von einem kleinen Handsender die Zieletage an. Das war alles. 

Die Vorteile eines automatisierten und modernen Ersatz für einen Lastenaufzug, nämlich die Verbindung eines Vertikalförderers mit horizontalen Förder- und Pufferstrecken zu verdeutlichen.

Bei der Übergabe und gleichzeitigen Einweihungsfeier der neuen Förderanlage wurden wir eingeladen und konnten mit dem Geschäftsführer Christoph Hackländer das Projekt erfolgreich abschließen. 

Effizient, zuverlässig und leise - Rollenbahnen im Einsatz

 

5 Etagen automatisiert - Vertikalförderer für den effizienten Warentransport

 

Feierliche Übergabe des Vertikalförderer nach der Inbetriebnahme

 

First in First out - die Rollenbahn-Anbindung an den Vertikalförderer

 

Eingesetzte Fördertechnik in dieser Anlage:  

Vertikalförderer,    Rollenbahn

 

WIR BERATEN SIE GERN.