HaRo knackt die 100 Mitarbeiter Grenze

Der europaweit für seine namhaften Förderanlagen bekannte Anlagenbauer HaRo hat vor kurzem die 100er Grenze an Mitarbeitern überschritten.

Einst als Kleinstunternehmen gegründet, hat der mittelständische Familienbetrieb im Rüthener Industriegebiet inzwischen Maßstäbe gesetzt. Längst kommen die vielfältigen Baugruppen und komplexen Systemanlagen in diversen namhaften Großunternehmen zum Einsatz.

Dabei blickt der Industriebetrieb auf eine jahrzehntelange, beeindruckende Geschichte zurück: 1957 gründete Heinz Hackländer im jungen Alter von 27 Jahren das Unternehmen in Wermelskirchen, wo zunächst nur Geschenkartikel aus Kupfer und Messing produziert werden sollten. Doch schon bald zeigte sich das Geschäft rückläufig und der junge Unternehmer suchte, inspiriert vom Wermelskirchener Dreh- und Angelpunkt der deutschen Rollenindustrie, nach neuen Herausforderungen. 1961 erfuhr er von den in den USA bereits genutzten Durchlaufregalen, in denen eingeschraubte Röllchen leichte Kisten und Kartons beweglich machten, bevor er schließlich auf einer Messe in Hannover seinen ersten Großauftrag erhielt. Unternehmerischer Spürsinn, zahlreiche Produktideen sowie ein ausgeprägtes Qualitätsbewusstsein führten das Unternehmen letztlich zum Erfolg, sodass es weiter expandieren konnte. Nachdem 1967 ein neues Werk im Industriegebiet in Wermelskirchen erbaut wurde, sollte bereits einige Jahre später eine neue Produktionsfläche mit einem Verwaltungsgebäude in Rüthen entstehen. Heinz Hackländer erfand bis dahin immer komplexere und intelligentere Produkte und ließ diese patentieren.

Seine Söhne Christoph und Martin Hackländer führen das mittelständische Familienunternehmen inzwischen erfolgreich in zweiter Generation weiter: Wachsende Produktionsflächen und steigende Mitarbeiterzahlen zeugen vom Erfolg des Anlagenbauers, sodass in den vergangenen Jahren gleich drei neue Produktionshallen gebaut und eingeweiht werden konnten.

Heute konstruiert, fertigt und implementiert HaRo seine hochwertigen Anlagen und Produkte aus dem Gebiet der Fördertechnik für nahe zu allen Branchen und überzeugt seine zahlreichen Kunden mit Langlebigkeit, Zuverlässigkeit und höchster Wirtschaftlichkeit.

Und auch der Erfolg in Zukunft ist mit der Fortführung des Familienbetriebes in dritter Generation bereits gesichert: Die drei Kinder des Unternehmers präsentieren sich sehr interessiert und lernen das Unternehmertum auf verschiedenen Ebenen kennen. So werden sie bereits jetzt in regelmäßigen Familien-Meetings bestens auf die Übergabe in einigen Jahren vorbereitet. „Meine Frau und ich sind sehr stolz auf unseren Nachwuchs, der nicht nur die besten Anlagen mitbringt, sondern natürlich auch die HaRo-Dynastie fortsetzt“, freut sich Geschäftsführer Christoph Hackländer über den talentierten Nachwuchs und die gesicherte Zukunft des Rüthener Industriebetriebes.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.