HaRo Betriebsausflug 2016

Rüthen / Winterberg. Luftige Höhenflüge, abenteuerliche Ranger-Wanderungen oder mit dem Pfeil ins Schwarze treffen: In der vergangenen Woche zog es die gesamte HaRo-Gruppe anlässlich des diesjährigen Betriebsausfluges ins benachbarte Winterberg. Dort erwartete die 45 Teilnehmerinnen und Teilnehmer jede Menge Spaß – und zwar abseits von Büro und Produktionshallen. Eine hervorragende Gelegenheit, um den Teamgeist im Familienunternehmen zu stärken und den ein oder anderen Kollegen näher kennenzulernen. Das findet auch Geschäftsführer Christoph Hackländer, der seinen Mitarbeitern mit den regelmäßig stattfindenden Betriebsausflügen eine willkommene Abwechslung zum Arbeitsalltag bietet. „Die Ausflüge sind inzwischen zu einem wichtigen Bestandteil in unserer Firmenchronik geworden“, sagt er.

Und in diesem Jahr wurde der Ausflug nicht von den Mitarbeitern selber, sondern von der dritten Generation des Familienunternehmens organisiert. „Der Betriebsausflug gibt meinen Kindern schon einmal die Möglichkeit, sich auf die bald anstehenden Aufgaben als Geschäftsleitung vorzubereiten“, so Christoph Hackländer, welcher sich in einigen Jahren in seinen wohlverdienten Ruhestand zurückziehen und die Leitung an die nächste Generation weitergeben wird.

So bewies die zukünftige Unternehmensleitung um Victoria, Maximilian und Friederike Hackländer bereits wahres Organisationstalent und begeisterte die Mitarbeiter mit einem vielseitigen und gelungenen Tagesprogramm im Sauerland.

Bereits in aller Frühe trafen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Produktionsgelände, von wo aus sie anschließend ein Bus in das benachbarte Medebach brachte. Dort angekommen erwarteten die Mitarbeiter sowie deren Partner zahlreiche Aktivitäten: Im Hochseilgarten galt es dünne Baumstämme und knifflige Kletterwände zu überwinden. Durch das Tope-Rope Sicherungssystem waren die Kletterer in Teams gemeinsam in Bewegung. Gegenseitige Unterstützungen und Anfeuerungen durch das Bodenteam halfen manch einem mutigen Teilnehmer, selbst schwierige Passagen zu meistern und Ängste zu überwinden.

Auf festem Boden, aber nicht weniger actionreich ging es hingegen bei der Ranger-Wanderung zu. Ein Guide führte die Wander-Freunde durch die schönsten Berge und Täler des Sauerlandes, wo eine einmalige Aussicht auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wartete.

Geschicklichkeit und höchste Konzentration waren hingegen beim Bogenschießen gefragt. Den Bogen spannen und zielen, mit den Pfeilen ins Schwarze treffen musste jeder Schütze selbst. Doch am Ende zählte das Gesamtergebnis, nicht die sportliche Höchstleistung. Hier zeigte sich, wer einst der „Familie der Jäger oder Sammler“ angehörte.

Seinen Höhepunkt fand der Ausflug schließlich bei einem ganz besonderen Teamtraining: Kreativität, Geschicklichkeit und handwerkliches Geschick benötigen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim Bau der hochwertigen Förderanlagen täglich. Doch als es darum ging, eine „Car-Construction“ so zu bauen, dass sie letztendlich auch eingesetzt werden konnte, stellte die Teilnehmer vor eine ganz neue Herausforderung, die sie jedoch als Team meisterten.

„Das war ein rundum gelungener Tag, wir hatten jede Menge Spaß und freuen uns schon auf den nächsten Betriebsausflug“, hieß es abschließend von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.