ROLLENBAHNKURVE - Schnell und präzise in jede Richtung

Das HaRo® - Transportsystem bietet im Bereich der Rollenbahnen eine effektive Möglichkeit ihre Fördertechnik miteinander zu verbinden und diese flexibel der Gebäudestruktur anzupassen. Die Rollenbahnkurve spielt auch eine entscheidende Rolle um von einer Rollenbahn auf die Nächste überzuleiten und zusammen zu führen. Was dabei in eine Richtung funktioniert, ist auch in die andere Richtung mittels eines Pushers und einer Laserschrankensteuerung realisierbar. Um den verschiedenen Bedürfnissen gerecht zu werden, wird die Rollenbahnkurve in einer angetrieben und nicht angetrieben Version angeboten. Eine sehr geräuscharme Art es Antriebs ist dabei der Riemenantrieb, welcher unterhalb der Tragrollen montiert ist. Wenn größere und schwerere Lasten transportiert werden müssen kommt ein Tangential- oder Kettenradantrieb zum Einsatz.

 

 

Problemlos „um die Ecke“ befördern

 

Rollenbahnkurven bringen das Fördergut problemlos in jede gewünschte Richtung. Die Gradzahl ist frei wählbar und wird nach Kundenwunsch und Verwendungsbereich gefertigt. Der Innenradius der Kurve ermittelt sich aus der Länge des Fördergutes und dem Faktor 1,5. Die Mantellänge der Tragrollen ergibt sich aus der Fördergutbreite + 100 mm.

Nicht angetriebene Rollenbahnkurve

 

Bei leichten Fördergütern ist die nicht angetriebene Rollenbahnkurve besonders gut Geeignet.

Stabile Tragrollenprofile und verschweißte Brückenfüße sichern eine lange Lebensdauer.

Technische Basisdaten

 

Innenradius

 

von 600 bis 3.000 mm

Außenradius

 

Innenradius plus Einbaulänge plus 30 mm

Nennbreite

 

von 200 bis 2.000 mm

Bauhöhe

 

min. 300 mm

Teilungen

100 mm innen (25 mm Raster in Abhängigkeit vom Tragrollendurchmesser)

Tragrollen

Soft 10; Ø 50 mm

Favorit 10/12; Ø 50, 60 mm

Quickly 15; Ø 50, 60 mm

 

 

 

 

Angetriebene Rollenbahnkurven

 

Als richtungsänderndes System in vollautomatischen Förderanlagen ist die angetriebene Rollenbahnkurve eine optimale Lösung.

Auch hier kommen verschweißte Brückenfüße für besondere Steifigkeit zum Einsatz. Ab einer Bauhöhe von 600mm wird die Rollenbahnkurve durch Querachsen verstärkt.

Technische Basisdaten

 

Innenradius

 

von 600 bis 3.000 mm

Außenradius

 

Innenradius plus Einbaulänge plus 30 mm

Nennbreite

 

von 200 bis 2.000 mm

Bauhöhe

 

min. 300 mm

Teilungen

50 mm innen (25 mm Raster in Abhängigkeit vom Tragrollendurchmesser)

Tragrollen

Soft 10; Ø 50 mm

Favorit 10/12; Ø 50, 60 mm

Quickly 15; Ø 50, 60 mm

 

 

 

 

 

 

Ideales Einschleusen ohne Zeitverlust

 

Seitliches Einschleusen in die Förderanlagen, und das bei sehr hohen Taktzeiten, ohne Zeitverlust? – Die Lösung dieses Problems ist die Rollenbahnweiche. Die Rollenbahnweiche lenkt über eine Rollenbahnkurve das Fördergut im gewünschten Winkel auf die Förderstrecke. Dabei verkürzen sich die Tragrollen kontinuierlich. Eine auf dem Tragrollenprofil aufgesetzte Umlenkrolle ermöglicht das Abrollen des Fördergutes, so dass ein Aufstauen vermieden wird.

 

Eine Ausschleusung auf eine Rollenbahnkurve, kann über einen pneumatischen Puscher erreicht werden. Dadurch wird sichergestellt, dass die Pakete schnell und sicher auf  die Rollenbahnkurve geschoben werden.